Philipp Dangas: Webdesign und Zielgruppe

Bestimmung der Zielgruppe. Basis des Gestaltungkonzepts.

Einleitung

Bei der Verwirklichung eines Webprojektes gilt unterschiedliche Anforderungen im Einklang zu bringen: das Angebot und der Umfang an Informationen zu bestimmen. Die Serviceleistungen für den Kunden/Besucher festzulegen und natürlich auch das definieren der Zielgruppe. Gerade an diesem Punkt berührt man die Grenze zwischen Dienstleistung und dem Wunsch zugängliches bzw. barrierearmes Webdesign zu realisieren.

Beitrag

Für welche Zielgruppe entwickeln Sie das Webangebot? Meiner Meinung () nach ist dass die wichtigste Frage die Sie sich stellen sollten, bevor Sie ein Webprojekt realisieren. Auch das benutzerfreundlichste Webangebot nutzt nur dann etwas, wenn Sie die Sprache des Besuchers spechen, d.h. wenn Sie emotional ansprechen und ihm etwas anbieten, was für ihn nützlich ist und auf sein Interesse stößt.

Sie können unmöglich alle Menschen gleichzeitig erreichen. Sie müssen gezielt entscheiden, für wen Ihr Webangebot eingesetzt werden soll. Erst dann können Sie entscheiden, was das Ziel Ihres Webprojektes sein soll, was enthalten soll und wie Sie es strukturieren und gestalten. Je genauer und konkreter die Zielgruppe ins Visier genommen wird, umso leichter lässt sich diese erreichen.

Der Betreiber eines Pflegedienstes als Beispiel muss etwa wissen, worauf ein potentzieller Kunde - zumeist Angehörige - „Wert legt“, sprich was ihm bei der Auswahl eines professionelen Pflegedienstes wichtig ist: Qualifikation der Mitarbeiter, Pünktlichkeit, Erfahrung, Kontakt, Ansprechpartner.

Auf der Suche nach der Zielgruppe ist eine Möglichkeit, die Zielgruppe nach soziodemographischen Merkmalen (Alter, Geschlecht, Familienstand, Kulturkreis) und nach Persönlichkeitsmerkmalen (Geduld, Emotionalität, Risikobereitschaft, Aufgeschlossenheit gegenüber etwas neuem) einzuteilen. Dementsprechend sollte die Designauswahl entweder sachlich, nüchtern oder heiter und unbeschwert sein.

Zusammenfassung

Die Basis für die Erstellung einer Webpräsenz bildet die Zielgruppe. Demnach hängt das Ziel, wiederkehrende Besucher zu haben, stets vom Informationsgehalt des Webangebots ab. Dieses (Webangebot) kann auf Kosten der Benutzer­freundlichkeit und Zugänglichkeit einer Webpräsenz gehen.